Rapid Wien gewinnt Eichler-Cup 2019

(rh) Bereits zum dritten Mal konnte sich eine Mannschaft aus Österreich in Stoffen durchsetzen und das internationale U14-Turnier um den Eichler-Cup gewinnen. Nach Sturm Graz (2016 und 2017) und Bayern München (2018) triumphierte dieses Mal die Nachwuchsmannschaft von Rapid Wien. Im Finale siegten die Grün-Weißen gegen RB Leipzig mit 2:0.

Die acht teilnehmenden Mannschaften traten zunächst in zwei Gruppen gegeneinander an. Die gastgebende SG Lechrain musste gleich zu Beginn gegen den Nachwuchs des Bundesligisten RB Leipzig antreten. 0:5 endete die 25-minütige Lehrstunde.

Gelegentlich konnte sich auch die SG Lechrain durchsetzen.
Leipzig war dennoch klar überlegen und traf 5-mal.

Im zweiten Spiel setzte sich die SG Lechrain mit 2:0 gegen den FC Königsbrunn durch bevor es im abschließenden Gruppenspiel gegen die Grashoppers aus Zürich ging. Gegen die Schweizer reichte es nur zu einem Ehrentreffer – dieser war aber sehenswert. Das 1:4 bedeutete Platz 3 in der Gruppe A.

Laufduell der SG Lechrain gegen Grashoppers Zürich.

In der Gruppe B setzte sich Rapid Wien mit drei Siegen vor dem FC Ingolstadt und dem FC Heidenheim durch. Wenig zu lachen hatte der VfL Kaufering, der ohne Torerfolg in jedem Spiel deutlich das nachsehen hatte.

Der FC Ingolstadt wurde zweiter in der Gruppe B.

Ohne Überkreuzspiele wurden im Anschluss direkt die Platzierungen ausgespielt. Dabei setzte sich Königsbrunn gegen den VfL Kaufering durch und sicherte sich Platz 7. In der Partie um Platz 5 konnten die Gastgeber der SG Lechrain einen 0:2-Rückstand gegen Heidenheim kurz vor Schluss ausgleichen. Das 11m-Schießen brachte die Entscheidung und dem FCH den Sieg.

Heidenheim war im 11m-Schießen um Platz 5 treffsicherer.

Auch im kleinen Finale konnte der Sieger erst vom Punkt ermittelt werden. 13 Schützen je Mannschaften mussten antreten, ehe die Spieler des FC Ingolstadt über ihren Torwart herfielen. Dieser hatte den entscheidenden letzten Versuch gehalten. Die Grashoppers aus Zürich mussten sich somit mit Platz 4 begnügen.

Das Finale bot bei hochsommerlichen Temperaturen viel Spannung. Die körperlich überlegenen Leipziger konnten sich gegen die flinken Spieler von Rapid Wien nicht entscheidend durchsetzen. Ein schöner Spielzug über die rechte Seite brachte die Führung für Rapid. Mit dem 2:0 kurz vor dem Spielende war die Partie entschieden.

Über die rechte Seite machte Rapid Wien im Finale mächtig Betrieb.

Alex Buchinger, Vorstand der SG Lechrain, überreichte den Wanderpokal an die siegreiche Mannschaft und bedankte sich bei der Sposonren, der Fa. Eichler aus Pürgen sowie der VR-Bank Landsberg-Ammersee. Ein großer Dank ging auch an die zahlreichen Helfer, die für den passenden Rahmen für die Nachwuchsfußballer sorgten. Die SG Lechrain kann mit dem sportlichen Abschneiden seiner C-Junioren zufrieden sein. Für die Spieler war es eine tolle Erfahrung.

Rapid Wien, die SG Lechrain und der Pokal.

Weitere Neuigkeiten

Zurück in die Erfolgsspur

(rh) Einige Ausfälle erforderten Umstellungen in der Aufstellung der ersten Mannschaft des FCS und führten zu einem gewaltigen Sprung im Altersdurchschnitt bei der Auswärtspartie des

Mehr dazu »

25. BINGO-Abend

Am Samstag, 25. März 2023, fand der 25. BINGO-Abend im Sportheim Stoffen statt. Zu diesem kleinen Jubiläum hatte sich der Förderkreis des FCS kleine Überraschungen

Mehr dazu »